Alle verfügbaren Publikationen

Alle verfügbaren Publikationen

Taz-Beilage: Green Economy - Eine Einführung

Art.-Nr.: 2015-26

Erscheinungsjahr: 2015

Green Economy, im Deutschen meist übersetzt als ökologisches Wirtschaften, rückt als neue politische Strategie ins Zentrum vieler Debatten. Welchen Beitrag aber kann Green Economy tatsächlich leisten, und wie muss ein ökologisches Wirtschaften gestaltet sein, damit allen Menschen ein Leben in Würde ermöglicht wird? Oft scheint es nämlich, dass sich die Inhalte von Green Economy in High-Tech-Lösungen verlieren und soziale bzw. politische Aspekte vernachlässigen.

Gemeinsam mit Green Economy taucht oft noch ein weiterer Begriff auf: Green Growth, verstanden als grünes Wachstum. Wenn notwendiges Wachstum zur Verminderung von Armut bei gleichzeitig reduziertem Ressourcenverbrauch möglich scheint, ist der Gedanke verlockend, ökologisches Wirtschaften mit grünem Wachstum gleichzustellen. SÜDWIND steht dieser Position skeptisch gegenüber: Eine derartige Aussage lässt sich nicht global treffen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass gerade bei uns, in den reichen Industrieländern, ernsthaft über eine Postwachstumsgesellschaft nachgedacht werden muss. Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen Einblick in das komplexe Thema Green Economy gewähren.

(4 Seiten)

Download

Preis:  0,00

Zurück

Taz-Beilage: Green Economy - Eine Einführung

Art.-Nr.: 2015-26

Erscheinungsjahr: 2015

Green Economy, im Deutschen meist übersetzt als ökologisches Wirtschaften, rückt als neue politische Strategie ins Zentrum vieler Debatten. Welchen Beitrag aber kann Green Economy tatsächlich leisten, und wie muss ein ökologisches Wirtschaften gestaltet sein, damit allen Menschen ein Leben in Würde ermöglicht wird? Oft scheint es nämlich, dass sich die Inhalte von Green Economy in High-Tech-Lösungen verlieren und soziale bzw. politische Aspekte vernachlässigen.

Gemeinsam mit Green Economy taucht oft noch ein weiterer Begriff auf: Green Growth, verstanden als grünes Wachstum. Wenn notwendiges Wachstum zur Verminderung von Armut bei gleichzeitig reduziertem Ressourcenverbrauch möglich scheint, ist der Gedanke verlockend, ökologisches Wirtschaften mit grünem Wachstum gleichzustellen. SÜDWIND steht dieser Position skeptisch gegenüber: Eine derartige Aussage lässt sich nicht global treffen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass gerade bei uns, in den reichen Industrieländern, ernsthaft über eine Postwachstumsgesellschaft nachgedacht werden muss. Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen Einblick in das komplexe Thema Green Economy gewähren.

(4 Seiten)

Download

Zurück

Online spenden