Alle verfügbaren Publikationen

Alle verfügbaren Publikationen

Taz-Beilage: Minen Felder und Fabriken. Der komplexe Weg unserer Alltagsprodukte

Art.-Nr.: 2012-46

Erscheinungsjahr: 2012

Viele der in Deutschland verwendeten und konsumierten Rohstoffe, von Nahrungsmitteln bis zu Metallen, stammen aus Entwicklungsländern. Auch viele Endprodukte aus unseren Warenhäusern werden in Entwicklungsländern gefertigt. Immer häufiger werden soziale und ökologische Missstände entlang der Produktionskette bekannt, unter denen die Menschen in den Entwicklungsländern besonders leiden.

Südwind hat in diesem Jahr die gesamte Wertschöpfungskette von drei Produkten untersucht: Bananen, Kakao und Mobiltelefonen. Vom Anbau bzw. Abbau des Rohstoffs, der Weiterverarbeitung über den Handel bis zu den Kundinnen und Kunden und letztlich der Entsorgung stellen wir alle Schritte und Beteiligten dar. Bei allen Unterschieden zwischen diesen Produkten und ihren Wertschöpfungsketten zeigt sich, dass auch viele Gemeinsamkeiten bestehen. Mit dieser Ausgabe möchten wir Ihnen Einblick in die Wertschöpfungsketten dieser Produkte geben. Sie werden sowohl die existierenden Missstände benannt finden als auch Vorschläge für Verbesserungen der Situation von Menschen, die in Entwicklungsländern Produkte für den Weltmarkt anbauen bzw. produzieren.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 4 Seiten)

Download

Preis:  0,00

Zurück

Taz-Beilage: Minen Felder und Fabriken. Der komplexe Weg unserer Alltagsprodukte

Art.-Nr.: 2012-46

Erscheinungsjahr: 2012

Viele der in Deutschland verwendeten und konsumierten Rohstoffe, von Nahrungsmitteln bis zu Metallen, stammen aus Entwicklungsländern. Auch viele Endprodukte aus unseren Warenhäusern werden in Entwicklungsländern gefertigt. Immer häufiger werden soziale und ökologische Missstände entlang der Produktionskette bekannt, unter denen die Menschen in den Entwicklungsländern besonders leiden.

Südwind hat in diesem Jahr die gesamte Wertschöpfungskette von drei Produkten untersucht: Bananen, Kakao und Mobiltelefonen. Vom Anbau bzw. Abbau des Rohstoffs, der Weiterverarbeitung über den Handel bis zu den Kundinnen und Kunden und letztlich der Entsorgung stellen wir alle Schritte und Beteiligten dar. Bei allen Unterschieden zwischen diesen Produkten und ihren Wertschöpfungsketten zeigt sich, dass auch viele Gemeinsamkeiten bestehen. Mit dieser Ausgabe möchten wir Ihnen Einblick in die Wertschöpfungsketten dieser Produkte geben. Sie werden sowohl die existierenden Missstände benannt finden als auch Vorschläge für Verbesserungen der Situation von Menschen, die in Entwicklungsländern Produkte für den Weltmarkt anbauen bzw. produzieren.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 4 Seiten)

Download

Zurück

Online spenden