Publikationen

Taz-Beilage: Minen Felder und Fabriken. Der komplexe Weg unserer Alltagsprodukte

Art.-Nr.: 2012-46

Erscheinungsjahr: 2012

Viele der in Deutschland verwendeten und konsumierten Rohstoffe, von Nahrungsmitteln bis zu Metallen, stammen aus Entwicklungsländern. Auch viele Endprodukte aus unseren Warenhäusern werden in Entwicklungsländern gefertigt. Immer häufiger werden soziale und ökologische Missstände entlang der Produktionskette bekannt, unter denen die Menschen in den Entwicklungsländern besonders leiden.

Südwind hat in diesem Jahr die gesamte Wertschöpfungskette von drei Produkten untersucht: Bananen, Kakao und Mobiltelefonen. Vom Anbau bzw. Abbau des Rohstoffs, der Weiterverarbeitung über den Handel bis zu den Kundinnen und Kunden und letztlich der Entsorgung stellen wir alle Schritte und Beteiligten dar. Bei allen Unterschieden zwischen diesen Produkten und ihren Wertschöpfungsketten zeigt sich, dass auch viele Gemeinsamkeiten bestehen. Mit dieser Ausgabe möchten wir Ihnen Einblick in die Wertschöpfungsketten dieser Produkte geben. Sie werden sowohl die existierenden Missstände benannt finden als auch Vorschläge für Verbesserungen der Situation von Menschen, die in Entwicklungsländern Produkte für den Weltmarkt anbauen bzw. produzieren.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 4 Seiten)

Download

Cocoa Barometer 2012

Art.-Nr.: 2012-44

Year of publication: 2012

The Cocoa Barometer 2012 is an endeavour to stimulate and enable stakeholders to communicate and discuss critical issues. This Barometer aims to provide an overview of current sustainability developments in the cocoa sector. The authors have chosen to focus on West Africa’s cocoa sector, due to its dominance in cocoa production and the significant challenges facing this region. Because of the constraints of this publication and the absence of third party evaluations, focus on individual company projects and evaluations of Standards Bodies is not a key element of the current Barometer, but there are plans for these topics to become the core focus of the Cocoa Barometer 2013.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 28 Pages)

Download

Printerfriendly

Tagungsdokumentation: Der Handel mit Kakao. Herausforderungen in der Côte d'Ivoire

Art.-Nr.: 2012-25

Erscheinungsjahr: 2012

Die Elfenbeinküste ist das wichtigste Lieferland von Rohkakao für den deutschen Markt. Die hiesigen Kakaoverarbeiter, Schokoladenproduzenten sowie der Lebensmitteleinzelhandel stehen in diesem Zusammenhang vor großen Herausforderungen: Politisch instabile Verhältnisse, stark fragmentierte und intransparente Lieferketten, fehlende kleinbäuerliche Organisationsstrukturen sowie der gefallene reale Weltmarktpreis für Kakao haben dazu geführt, dass ein großer Teil der kleinbäuerlichen Kakaobauern in Armut lebt. Die soziale Situation hat einen kritischen Punkt erreicht, viele Kakaoanbauer investieren nicht mehr in die Erneuerung ihrer Plantagen oder überlegen sogar ganz aus dem Kakao-anbau auszusteigen und auf lukrativere Nutzpflanzen umzusteigen.

Ziel der Tagung war es, die derzeitige Situation in der Côte d’Ivoire, die letzten Entwicklungen und Reformen im Kakaosektor sowie bestehende und neue Ansätze für eine nachhaltige Gestaltung der Wertschöpfungskette näher zu beleuchten und zu diskutieren. Die Veranstalter SÜDWIND e.V. sowie das Sektorvorhaben „Agrarpolitik und Ernährungssicherung“ und das Sektorvorhaben „Sozial- und Umweltstandards“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH beschäftigen sich bereits seit längerer Zeit mit verschiedenen Aspekten dieser Thematik. Abgestimmt wurde der Inhalt der Veranstaltung mit dem jüngst gegründeten „Forum Nachhaltiger Kakao“.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 12 Seiten)

Download

Fact Sheet: Die Wertschöpfungskette von Schokolade

Art.-Nr.: 2012-24

Erscheinungsjahr: 2012

Ursprünglich wurde der Begriff Wertschöpfungskette angewendet, um die Abläufe der Beschaffung und Produktion innerhalb von Unternehmen zu beschreiben. Mittlerweile wird die Bezeichnung auch verwendet, um die gesamte Produktionskette vom Anbau oder Abbau eines Rohstoffes, die Weiterverarbeitung, den Handel und die Kundinnen und Kunden bis hin zur Entsorgung zu erfassen. Analysiert wird neben der Verteilung der Kosten auch die Macht innerhalb der Wertschöpfungskette. Entwicklungspolitisch orientierte Forschungseinrichtungen fragen zudem, wie die Situation der Menschen verbessert werden kann, die in Entwicklungsländern Produkte für den Weltmarkt anbauen oder produzieren.

(Friedel Hütz-Adams, 4 Seiten)

Download

Türkiye’den Fındık. Fındık tarımında çevresel ve sosyal sorunlar

Art.-Nr.: 2012-22

Year of publication: 2012

Dünyada tüketilen fındığın en büyük kısmı Türkiye’den gelmektedir. Fındık hasadı döneminde binlerce mevsimlik gezici işçi hasatta çalışmak için Karadeniz kıyılarında bulunan fındık üretim bölgelerine gelmekteler. Bu işçilerin çoğu Türkiye’nin Güneydoğu’sundan gelmekteler. İşçiler çoğu zaman ailelerini de birlikte getirmekteler. Genelde fındık yetiştirilen bölgelerdeki şehirlerin kenarlarına kurulan çadır kamplarında çok kötü koşullarda yaşamakta ve çok az kazanmaktalar. Mevsimlik gezici işçilerin çocuklarının çoğu fındık bahçelerinde ağır işlerde çalışmaktalar. Fındık üretiminin çevresel ve sosyal etkilerini, en önde de bununla bağlantılı olan mevsimlik gezici işçilerin yaşam koşullarını iyileştirmek için, kapsamlı reformlar gerekmektedir.

Bu reformlar, gezici işçilerin geldikleri yerlerdeki durumu iyileştirmek için gereken tedbirlerden, daha yüksek ücretlere ve fındık yetiştirilen bölgelerde daha iyi konutlara kadar varan tedbirlerden oluşmaktadır. Üretim bölgelerindeki gelişmeleri takip edebilmek için, toplanan fındıkların bahçeden ihracata giden ticari yolunu şeffafl aştırmak gerekmektedir. Ancak o zaman iyileştirme tedbirlerini uygulayan tesisleri dünya piyasa fiyatı üzerine eklenen prim gibi teşvik yöntemleriyle ödüllendirmek mümkündür.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 28 Pages)

Download

PPP Vom Kakaobaum bis zum Konsumenten

Art.-Nr.: 2012-21

Erscheinungsjahr: 2012

Die PowerPoint Präsentation stellt die gesamte Wertschöpfungskette vom Kakao zum Schokoladenprodukt im Supermarkt dar und enthält viele Fotos, die die Produktionsstufen zeigen.

Wir hoffen, dass wir die Präsentation so aufgebaut haben, dass sie Lehrerinnen und Lehrern als eine Art Steinbruch für die Gestaltung des Unterrichts dienen kann.

(Friedel Hütz-Adams, 57 Seiten)

Download

Vom Kakaobaum bis zum Konsumenten. Die Wertschöpfungskette von Schokolade

Art.-Nr.: 2012-18

Erscheinungsjahr: 2012

In den vergangenen Jahrzehnten ist der reale Preis von Kakao gesunken. Im gleichen Zeitraum ist in Deutschland gemessen an der Kaufkraft Schokolade immer billiger geworden und die konsumierte Menge stieg massiv an. Getrübt wird die Freude über die preiswerte Schokolade durch Berichte über schlechte Lebensbedingungen der Menschen, die Kakao anbauen. Vor allem in den westafrikanischen Kakaoanbaugebieten, wo mehrere Millionen Menschen vom Anbau des Rohstoffes für Schokolade leben, ist die Lebenssituation des größten Teils der Kakaoanbauer sehr schlecht. Von dort stammen mehr als 90 % des in Deutschland konsumierten Kakaos. Um herauszufinden, wer im Kakaosektor Verantwortung für Missstände übernehmen muss, wird in der vorliegenden Studie die Wertschöpfungskette der Schokolade erläutert.

Die Analyse zeigt, dass in den verschiedenen Produktionsstufen der Schokolade unterschiedliche Instanzen den Markt dominieren. Beim Anbau sind dies rund 5,5 Mio. nicht organisierte Kleinbauern, in den weiteren Verarbeitungsstufen jeweils eine Hand voll multinationaler Unternehmen. Die Analyse belegt, dass eine Verbesserung der Situation in den Kakaogebieten nur zu sehr geringen Preiserhöhungen in der Produktionskette führen würde. Eine durchschnittliche Tafel Vollmilchschokolade enthält lediglich Kakao im Wert von rund sechs Cent und bei den derzeitigen Zertifi zierungsansätzen liegt der Aufpreis für Schokolade aus nachhaltiger Produktion derzeit bei rund einem Cent pro Tafel.

Letztendlich werden alle Beteiligten der Wertschöpfungskette und die Regierungen der Anbauländer zusammenarbeiten müssen, um die Situation der Bauern zu verbessern. Aufgrund ihrer Machtpositionen kommt den Unternehmen in den Verbraucherländern eine große Verantwortung zu. Dies gilt insbesondere für die in Deutschland operierenden Anbieter, die den weltweit zweitgrößten Schokoladenmarkt versorgen und darüber hinaus noch große Mengen ihrer Erzeugnisse exportieren.

(Friedel Hütz-Adams, 38 Seiten)

Download

Haselnüsse aus der Türkei. Ökologische und soziale Probleme beim Anbau

Art.-Nr.: 2012-15

Erscheinungsjahr: 2012

Der größte Teil der weltweit konsumierten Haselnüsse stammt aus der Türkei. Während der Erntesaison der Nüsse kommen viele Tausend Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeiter als Erntehelfer in die Anbaugebiete entlang der türkischen Schwarzmeerregion. Die meisten von ihnen stammen aus dem Südosten der Türkei. Oftmals bringen sie ihre Familien mit. Sie leben meist unter sehr schlechten Bedingungen in Zeltlagern am Rande der Städte in den Haselnussanbaugebieten und verdienen schlecht. Viele Kinder der Wanderarbeiter arbeiten in den Haselnussplantagen mit und verrichten schwere Arbeiten.

Um die ökologischen und sozialen Auswirkungen des Haselnussanbaus, allen voran die damit einhergehenden Lebensumstände der Wanderarbeiter, zu verbessern, sind umfassende Reformen erforderlich. Diese reichen von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Wanderarbeiter in ihren Herkunftsgebieten bis hin zu höheren Löhnen und besseren Unterkünften in den Haselnussanbauregionen. Um Fortschritte in den Anbauregionen nachvollziehen zu können, müssten die Handelswege der geernteten Haselnüsse von der Plantage bis zum Export transparenter gemacht werden. Nur dann besteht die Möglichkeit, die Betriebe, die Verbesserungen umsetzen, mit besonderen Anreizen wie etwa auf den Weltmarktpreis aufgeschlagenen Prämien zu belohnen.

(Friedel Hütz-Adams u.a., 28 Seiten)

Download

Documentation Cocoa from Ghana: Towards a Sustainable Trade

Art.-Nr.: 2011-16

Year of publication: 2011

SÜDWIND published several studies between 2009 and 2011 on the social and ecological grievances in the international production and trade system concerning the cocoa industry. The main focus of these studies was laid upon the influence of Germany on the international cocoa business.

To achieve an improvement on the circumstances in the producing countries with help of the research study SÜDWIND arranged a conference in April 2011 inviting participants from each production level of the cocoa industry. This was the first gathering in this vein in Germany and was held with more than 70 international representatives from different involved sectors: trade, industry, unions, politics, certificating agencies and civil society. Also two guests from Ghana participated to present the situation in their home country.

(Friedel Hütz-Adams, 7 Pages)

Download

Tagungsdokumentation Kakao aus Ghana: Wege zu einem nachhaltigen Handel

Art.-Nr.: 2011-15

Erscheinungsjahr: 2011

SÜDWIND veröffentlichte zwischen 2009 und 2011 mehrere Studien über die sozialen und ökologischen Missstände in den internationalen Produktions- und Handelsstrukturen im Kakaosektor. Dabei lag der Fokus stets auf der Frage, welche Rolle Deutschland im internationalen Kakaogeschäft spielt.

Um mit den Ergebnissen der Forschungsarbeit auch eine Verbesserung der Situation in den Anbauländern von Kakao zu forcieren, hat SÜDWIND im April 2011 die hier dokumentierte Tagung ausgerichtet, auf der Akteure aus allen Stufen des Kakaogeschäftes zusammentrafen. Sie stellt die erste Zusammenkunft dieser Art in Deutschland dar und konnte mit über 70 internationalen Vertretern aus Handel, Industrie, Gewerkschaften, Politik, Verbänden, Zertifizierungseinrichtungen und Zivilgesellschaft durchgeführt werden. Teilgenommen haben auch zwei Gäste aus Ghana, um die Situation in ihrem Heimatland darzulegen.

(Friedel Hütz-Adams, 7 Seiten)

Download

Online spenden