Aktuelles/Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Neue SÜDWIND-Studie weist auf Talentvergeudung hin, die vor allem Migrantinnen trifft

[Bonn / Berlin, 13.08.2019]: Bonn, den 2. Dezember 2019. „Ich hatte große Schwierigkeiten mit der Anerkennung meines Diploms, das war sehr hart am Anfang …“. Was eine junge Senegalesin im Interview mit SÜDWIND vor einigen Jahren beschrieb, ist Alltag für viele Migrantinnen aus Nicht-EU-Ländern: Unabhängig davon, ob sie als Erwerbsmigrantin, Familienangehörige oder Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind, trifft sie ein erhöhtes Risiko für brain waste oder „De-Qualifikation“. Damit ist eine Beschäftigung unterhalb der Qualifikation gemeint, über die die Migrantin verfügt. De-Qualifikation führt zu geringeren Einkommen und Vergeudung von Talenten.

 

Mehr erfahren

Zuletzt erschienen

Vergeudete Talente. Migrantinnen in Deutschland und berufliche Integration

SÜDWIND untersucht in der vorliegenden Studie, ob und in welcher Weise Migrantinnen aus Nicht-EUStaaten von dieser Talentvergeudung betroffen sind.Dabei scheinen familiäre Verpflichtungen, insbesondere die Betreuung von Kindern, sozusagen das „einigende Band“ zu sein, dass Migrantinnen unabhängig von ihrem Einreisegrund und unabhängig von ihrer individuellen Qualifikation in ihrer beruflichen Qualifikation behindert. Dazu trägt das „Putzfrauen“-Vorurteil in vielen Köpfen bei, womit die reduzierte Wahrnehmung von Migrantinnen als gering qualifizierte Personen gemeint ist. Integrationsmaßnahmen müssten stärker an den Bedürfnissen von Frauen ausgerichtet und der Schutz vor prekären Arbeitsbedingungen erhöht werden.

Bestellung

Aus unseren Netzwerken

Pressemitteilung zum Tag der Menschenrechte: 42 Unternehmen fordern Lieferkettengesetz – wachsende Unterstützung auch aus Kirchen und Parteien

[Berlin/Bonn, 09.12.2019] Die Unterstützung für ein Lieferkettengesetz in Deutschland wächst: Vor dem morgigen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember haben sich 42 deutsche Unternehmen für ein solches Gesetz ausgesprochen. Die beiden Regierungsparteien CDU und SPD haben auf ihren Parteitagen Beschlüsse für ein Lieferkettengesetz gefasst. Und auch zentrale Gremien und Würdenträger der beiden großen Volkskirchen fordern einen gesetzlichen Rahmen. Ein Lieferkettengesetz würde deutsche Unternehmen dazu verpflichten, sich in ihren globalen Geschäften an umwelt- und menschenrechtliche Standards zu halten. Bundesarbeitsminister Heil hatte heute im Spiegel angekündigt, einen entsprechenden Gesetzesentwurf mit „klaren Haftungsregeln“ zu erarbeiten.

Mehr erfahren

Audio/Video

Brain Waste – Vergeudete Talente

Die Beschäftigung unterhalb der eigenen Qualifikation ist ein Problem, das besonders Migrantinnen betrifft. Dieses Video soll dafür sensibilisieren und mit dem Klischee der „Nicht-qualifizierten Migrantin" aufräumen.

Mehr erfahren

Termine/Veranstaltungen

07. Februar 2020

Bonn

07.02.2020- 09.02.2020

Veranstaltung mit Sabine Ferenschild

Mehr erfahren

Recht und Gerechtigkeit

Schafft Recht und Gerechtigkeit

Unser kirchliches Engagement innerhalb der Initiative Lieferkettengesetz

Mehr erfahren

Aus unserem Blog

Vergeudete Talente

„Das Putzfrauen-Vorurteil muss geändert werden“

Gewalt hat viele Gesichter

Nachhaltige Finanzierung – Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft

Stimmen über Südwind

Südwind widmet sich der Ökonomie und der Ökumene. Südwind verbindet die Werktage mit dem Sonntag und fördert die Stimmigkeit von Arbeiten, Leben und Glauben in einer globalisierten Welt.

Eckhard Eyer, Unternehmensberater in Ockenfels bei Köln und Mitglied des Stiftungrates der Stiftung SÜDWIND

,,

SÜDWIND hat in den vergangenen 20 Jahren die Vision von einer gerechten Welt mit harten wirtschaftlichen Fakten unterlegt.

Barbara Riek, ehem. Referatsleiterin Inlandsförderung bei Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst

,,

Online spenden